POIbase warns of semi-fixed speed cameras.

POIbase now also covers semi-fixed speed cameras. The new category can be downloaded together with the other speed/safety camera POI's.

In Deutschland sind teilstationäre Blitzer relativ neu, seit 2016 im Einsatz. Die immer beliebter werdende Form von Geschwindigkeitsmessanlagen kann als Anhänger auf eigenen Rädern und deshalb ständig mobil an einen anderen Standort versetzt werden.

Manche teilstationären Anlagen sind groß und extra stark gegen Vandalismus gesichert, teils sogar kugelsicher, andere wiederum sind einfach und klein gehalten. Dann steht aber oft ein Beamten-Team im Hintergrund, um die Tätigkeit der Radarfalle zu überwachen. Die kleinen Ausgaben der teilstationären Blitzer werden oft an Autobahnen eingesetzt, wenn es zum Beispiel für Polizisten aufgrund der Geschwindigkeiten und Straßenenge zu gefährlich wird, selbst zu messen.
Enforcement Trailer beispielsweise sind große, weiße Boxen, die mit einem internen Alarmsystem und Brandlöscher ausgestattet sind, welches rabiate Übergriffe bei einer Zentrale meldet und selbständig Feuer löscht. Die Enforcement Trailer können außerdem mehrere Tage mit einem Akku und ohne externe Stromversorgung autonom betrieben werden.

Bislang unterscheidet POIbase zwischen mobilen und festen Blitzern. Diese wiederum werden in Abschnittsblitzer, Ampelblitzer, Dummies, variable Blitzer und einige andere klassifiziert. Ab sofort hat POIbase auch eine eigene Blitzer-Unterkategorie für die teilstationären Radarmessanlagen.

Foto: Bruschi, PSS1, Ausschnitt, CC BY-SA 4.0
 

Warum ist eine eigene Blitzer-Kategorie für teilstationäre Blitzer nötig?

Da teilstationäre Radarfallen meist wie feste Blitzer wirken, werden sie von POIbase-Nutzern auch als feste Blitzer gemeldet und nicht als mobile. Doch wenn die robusten Blitzer-Anhänger dann nach ein bis drei Tagen an einen anderen Standort versetzt oder sogar nur ein paar hundert Meter verrückt werden, wundern sich die Autofahrer, warum sie vor einem festen Blitzer gewarnt werden, obwohl keiner in Sichtnähe steht.

Die semi-stationären Blitzer können nicht als mobile Blitzer sortiert werden, weil sie mehrere Tage fix an einem Ort stehen, aber sie können auch nicht hundertprozentig als feste Blitzer bezeichnet werden, weil sie jederzeit versetzt werden können. Deshalb bietet POIbase nun die Unterkategorie Blitzer teilstationär an – bei den festen Blitzern zu finden. Dort können Nutzer ab sofort die neuen Radartypen melden.


POIbase POI-Karte mit teilstationären Blitzern

Auf diese Weise ist sichergestellt, dass keine Missverständnisse über den wandelbaren Standort entstehen und alle Nutzer wissen, mit welchem Blitzertyp sie es zu tun haben.

Bild links: POIbase Icon teilstationäre Radaranlagen - Foto rechts: Offenbacherjung, Enforcement Trailer 03, Ausschnitt, CC BY-SA 4.0